· 

Avocado – Bananeneis

Avocado – Bananeneis

Vegan & ohne Zucker

 

Sommer ohne Eis? Das ist doch irgendwie doof. Und man muss auch nicht darauf verzichten, wenn man sich gesund und bewusst ernähren möchte. Ich mache seit einiger Zeit mein Eis einfach selbst. Es ist nicht sehr zeitaufwändig und wenn man eine etwas größere Menge macht, kann man auch spontanen Gästen immer ein leckeres Eis anbieten. Man muss dann nur aufpassen, dass die Gäste nicht nur noch deswegen vorbeikommen :-)

 

Dieses Eis ist außerdem perfekt für alle, die (wie ich) Milchprodukte nicht gut vertragen und trotzdem nicht auf cremiges Eis verzichten wollen! Außerdem ist es wesentlich gesünder als die vielen zucker- und sahnehaltigen Eissorten, welche man in der Eisdiele bekommt. 

Veganes Eis mit Avocado, Bananen und Kokos:

 

Zutaten:

  • 2-3 reife Bananen
  • 1 reife Avocado
  • 500 ml Kokosmilch
  • 100g Kokosraspeln
  • 50 ml Pflanzenmilch (Hafer-, Mandel- oder Sojamilch)
  • 2 EL Dattelsirup (oder Honig, dann aber nicht mehr ganz vegan)
  • Optional: etwas Matchapulver für eine schöne Farbe

Zubereitung in der Eismaschine:

(meine Empfehlung)

  1. Bananen etwas zerkleinern, Fruchtfleisch der weichen Avocado auslösen.
  2. Bananen & Avocado mit Kokosmilch, Pflanzenmilch, Dattelsirup und Matchapulver in eine Schüssel geben und alles gut mit dem Pürierstab aufschäumen. 
  3. Zum Schluss die Kokosraspeln hinzufügen, gut umrühren und die flüssige Masse in eine Eismaschine geben.

Zubereitung ohne Eismaschine:

  1. Bananen etwas zerkleinern, Fruchtfleisch der weichen Avocado auslösen und über Nacht einfrieren. 
  2. Gefrorene Bananen & Avocado mit Kokosmilch, Pflanzenmilch, Dattelsirup und Matchapulver in einen leistungsstarken Mixer geben. Die Masse gut durchmixen und erst zum Schluss die Kokosraspeln hinzufügen. 
  3. Das Eis wird ohne Eismaschine eher flüssig wie ein cremiger Smoothie. Bei Bedarf die Eismasse einfach noch einmal kurz in die Gefriertruhe stellen, dann wird das Eis fester.


Tipp: Das Eis wird in der Kühltruhe recht fest. Am besten schon 10 Minuten vor dem Servieren aus dem Tiefkühlfach nehmen, dann ist es etwas weicher und lässt sich zu schönen Kugeln formen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0